vsbi@vsbi.de 0351 / 47000214
Decoder von Tran, Zimo, D&H

Impressum

VSBI Verband Sächsischer Bildungsinstitute e.V.
Semperstraße 2a
01069 Dresden

Tel: ++49 351 47 000 214
Fax: ++49 351 47 000 215
E-Mail: vsbi@vsbi.de

Vorstandsvorsitzender: Rüdiger Lorch
Sitz des Vereins: Dresden
Vereinsregisternummer: 5819

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §6MDStV
Vorstandsvorsitzender: Rüdiger Lorch


Größere Kartenansicht

Haftung/Datenschutz:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seite sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweis nach BDSG:
Ihre persönlichen Angaben werden von uns absolut vertraulich behandelt und auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Nach § 33 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) werden Ihre persönlichen Daten nur im Rahmen Ihres Kontakts/Auftrags gespeichert und nach Ablauf der gesetzlicher Aufbewahrungsfrist gelöscht.

Bestimmte nicht personenbezogene Daten (z.B. Typ des verwendeten Web-Browsers, Art des beim Nutzer verwendeten Betriebssystems und Domain-Name seines Internet-Providers) werden aus statistischen Zwecken verarbeitet.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die per Internet übertragenen Informationen, wie auch die Informationen aus diesen Seiten, in der Regel unverschlüsselt und damit für Dritte einsehbar sind.

Verbandsgespräch: ZUKUNFT verstehen, dass heißt ZUKUNFT gestalten!

Datum und Uhrzeit
29.06.2017 (17:00 Uhr)
Ende
29.06.2017 (19:00 Uhr)
Kategorie
Termine

Ort

Braun Mühle Dörnthal
Hauptstrasse 55
09526 Pfaffroda - Dörnthal

folgende Themen stehen im Mittelpunkt

Seit 25 Jahren ist der VSBI e.V. als Organisation und Interessenvertreter sächsischer Bildungsdienstleister erfolgreich tätig. Ohne Zweifel sind wir gut beraten, wenn wir uns den Fragen nach künftigen Herausforderungen stellen. Müssen wir die Verbandsstruktur aktualisieren? Welche inhaltlichen und organisatorischen Weichen sind zu stellen? Auf welche Kernaufgaben sollten wir uns konzentrieren, um auch in den nächsten Jahrzehnten gemeinsam stark zu sein für die Belange der privaten Bildungsdienstleister?

« Zurück